Hygienebarometer im Ampelstil

Das Hygienebarometer, mit dem gastronomische Betriebe und andere Unternehmen aus der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung gekennzeichnet werden, verdankt die Bezeichnung „Hygiene-Ampel“ der farblichen Gestaltung grün, gelb und rot. Durch die einzelnen Farben wird jeweils ein Signal an den Verbraucher gesendet, durch das dieser über die Hygiene in Betrieben informiert werden soll. Stößt man beispielsweise in der Gastronomie auf ein Restaurant mit einer grünen Bewertung, ist dort die geltende Verordnung eingehalten worden und es gab keine Beanstandungen hinsichtlich der Sauberkeit in der Küche. Bei einer gelben Bewertung sollte der Konsument kritisch sein, denn hier wurde zur Verbesserung gemahnt.

Wird der rote Abschnitt auf dem Hygienebarometer dem Betrieb zugeordnet, sollte vom Verzehr tendenziell Abstand genommen werden. Eine Kennzeichnung mit einer positiven Bewertung dient einem Betrieb als Aushängeschild und den Verbrauchern als Sicherheit. So profitieren beide Seiten von dem System.

Hygienebarometer sorgt für saubere Küchen

Die Hygiene-Ampel richtet sich nach einem aus Dänemark stammenden System, dem Hygiene-Smiley. Seit 2001 wird dort dieses Verfahren zur Kontrolle der Sauberkeit in Betrieben angewandt, als Reaktion auf verschiedene Lebensmittelskandale.

Seit seiner Einführung hat sich die Hygiene in lebensmittelverarbeitenden Betrieben bereits nachweislich verbessert. Die Ampel als Hygienebarometer soll ebenso hierzulande für saubere Küchen sorgen.

Eine Initiative von