Hygiene Smiley – ein Lächeln für ausgewiesene Hygiene

Der Hygiene-Smiley wurde im Jahr 2001 in Dänemark eingeführt, damit vor allem Gaststätten, die für sie relevante Verordnung bezüglich der Lebensmittelverarbeitung einhalten. Damit wurde auf eine Reihe von Lebensmittelskandalen reagiert und auf die Forderung der Verbraucher nach mehr Transparenz. Ist ein Betrieb mit einem komplett lachenden Gesicht gekennzeichnet, gibt es dort keine Beanstandungen hinsichtlich der Hygiene, bei einem leichteren Lächeln gab es bereits eine Ermahnung.

Ein neutraler Smiley deutet an, dass es in diesem Betrieb bereits Verbote gab und bei einem traurigen Gesichtsausdruck wurden bereits Strafen verhängt. In der dänischen Gastronomie können Verbraucher nun mit einem Blick erkennen, in welcher Küche sauber gearbeitet wird.

Hygiene-Smiley – Vorbild für die Hygiene-Ampel

In Dänemark haben sich durch den Hygiene-Smiley die hygienischen Umstände in den Betrieben nachweislich verbessert. Ein ähnliches System, die Hygiene-Ampel, soll in Deutschland dafür sorgen, dass Verbraucher eine Orientierung hinsichtlich der Hygiene in lebensmittelverarbeitenden Unternehmen bekommen. Die Bewertung erfolgt nach ähnlichen Kriterien wie beim Hygiene-Smiley. Allerdings wird die Kennzeichnung bei der Ampel nicht durch unterschiedliche Gesichtsausdrücke sichtbar, sondern durch farbliche Markierung. Zu den Betrieben, für die das System relevant ist, zählen unter anderem die Gastronomie, der Lebensmittelhandel sowie Großküchen.

Eine Initiative von